WordPress

Möglicherweise ist es gar nicht aufgefallen, aber ich habe hier schon wieder umgestellt. Joomla ist zwar gut, aber den Komfort, den man bei WordPress beim Erstellen eines Beitrages hat, den hat man unter Joomla leider nicht. Auch die Verwaltung der Beiträge ist unter WordPress deutlich besser gehandelt.

WordPressDa ich registrierter Artisteerler bin, war es keine grosse Geschichte das Template von Joomla nach WordPress zu portieren. Das kann Artisteer einfach. Dafür bezahlt man ja auch eine Menge Legos.

Naja, der Rest war eigentlich Formsache. Da das Plugin-Angebot unter WordPress deutlich grösser ist, als unter Joomla, hatte ich schnell alles zusammengefunden. Außer der Diashow.

Ich bin beinahe verzweifelt eine ernsthafte Diashow zu finden. Unter Joomla war ich da schon sehr verwöhnt. Unter WordPress musste ich mich durch einen wirklich grossen Haufen Schrott kämpfen. Mit der jetzigen Lösung bin ich zwar nicht zu frieden, es ist aber von alle dem, was so angeboten wird, die erträglichste Software.

Was ich nicht verstehe ist, daß man in der heutigen Zeit 20 Dateinamen mit Pfadangabe von Hand eingeben muss. Der Programmierer hatte wohl gerade gar keinen Bock irgendwas zeitgemässes zu programmieren wie Auswahl über einen Explorer oder ähnliche Anwendungen. Also das geht gar nicht …

Aber das Produkt ist letzendlich ganz ok, trotz dem Aufwand, den man betreiben muss und Ihr könnt Euch ja bei den Diashows vom Resultat überzeugen. Die Qualität ist schon ganz ordentlich, finde ich.

Das Gästebuch wurde übrigens auch umfunktioniert. Da WordPress in der Lage ist kontrollierte Kommentare entgegegenzunehmen, kann man mit einem einfachem Beitrag unter WordPress ein Gästebuch erstellen. Einzig muss man noch die Reihenfolge der eingehenden Beiträge umstellen, also neu oben und alt unten.

Alle Einträge werden vom Admin kontrolliert. Da fällt einem gleich der Begriff Spam ein, der in dieser Form des Gästebuches fast keine Chance hat. Es wird nur das veröffentlicht, was vom Admin freigegeben wird.

Ganz abgesehen vom zusätzlichen Komfort bei Eingaben in die Datenbank, habe ich das Gefühl die Seiten werden auch schneller aufgebaut als unter Joomla. Möglicherweise ist diese Aussage aber nicht ganz sachlich, aber nachmessen will ich es auch nicht.

Wünsche Euch weiterhin viel Spass auf der Seite und vielen Dank an alle, die mich in letzter Zeit unter Facebook so eifrig ge’liked‘ haben. Ich „like“ Euch auch 🙂

greets
Andi

Kommentieren ist momentan nicht möglich.