Archiv für September 2013

Handball – HC Blau-Gelb Mühlacker – HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim

_DSC5536 _DSC5526 _DSC5521 _DSC5502 _DSC5495 _DSC5485 _DSC5438

Handball – TSV Knittlingen – TV Birkenfeld

_DSC5677 _DSC5678 _DSC5679 _DSC5692 _DSC5693

Tutorial – Weissabgleich unter Photoshop

Ein Tutorial zum Korrigieren des Weissabgleichs unter Photoshop

In diesem kleinen Tutorial möchte ich eine Methode vorstellen mit der man einen sauberen Weissabgleich unter Photoshop erreichen kann. Alle Kameras haben zwar einen automatischen Weissabgleich integriert, aber oftmals arbeiten diese unter entsprechend schlechten Lichtverhältnissen nur sehr mangelhaft. Manuelle Weissabgleiche sind zwar auch ganz nett, aber in freier Natur ändern sich die Lichtverhältnisse ständig. Mit dieser Methode kann man den Weissabgleich bequem zu Hause am Computer erledigen.

Erster Schritt

Das zu bearbeitende Foto wird in Photoshop geladen. Dann legen wir mit ctrl-J oder cmd-J (Apple) eine Kopie der Arbeitsebene an und mit dieser arbeiten wir dann weiter.

Grundeinstellung Photoshop

Dieser Schritt muss nur einmal durchgeführt werden. Danach sind diese Werte für weitere Projekte gespeichert. Hintergrundfarbe für den Arbeitsbereich. Ein knalliges Rot als Hintergrund ist nicht gerade ideal und verfälscht auch die Wahrnehmung für neutrale Farben. Ein Klick mit der rechten Maustaste auf den Hintergrund öffnet ein Menü in dem wir mehrere Möglichkeiten haben. Wir entscheiden uns für „Eigene Farbe auswählen“ und stellen die RGB Werte jeweils auf 128 für ein neutrales Grau.

Unter dem Menüpunkt Bild finden wir Korrekturen und die Gradationskurve. Diesen Menüpunkt rufen wir nun auf nehmen hier auch kurz Grundeinstellungen vor.

Ein Doppelklick auf die Pipette für den Schwarzbereich öffnet ein weiteres Untermenü wo wir die RGB Werte auf 7 stellen. Weiter geht’s mit dem Doppelklick auf die Pipette für den Graubereich. Die RGB Werte stellen wir auf 133. Für die Weisswerte nehmen wir die 248. Beim Klick auf OK wird nun gefragt ob diese Werte als Standardwerte übernommen werden sollen. Ein Ja speichert alle angepassten Werte.

Markieren eines Grauwertes im Foto

Für die Gradationskurve benötigen wir einen 100%igen Grauwert. Den bestimmen und markieren wir wie folgt. Aktuelles Werkzeug haben wir links in der Werkzeugleiste die Pipette ausgewählt. Wir legen uns über unserer Kopiebenene eine neue und leere Ebene an. Diese füllen wir nun über den Menüpunkt Bearbeiten dann Fläche füllen mit 50% Grau und stellen der Verrechnunsmodus auf Differenz. Darüber legen wir eine Einstellunsebene Schwellenwerte. Den Regler stellen wir zuerst ganz nach links und tasten uns nun langsam nach rechts bis im Foto die ersten Grauwerte erscheinen. Mit einen Shift-Klick auf das Grau erscheint unsere erste Pipettenmarkierung für den Grauwert, den wir später benötigen. Die zwei Hilfsebenen können gelöscht oder ausgeblendet werden. Die werden nicht mehr benötigt.

Gradationskurve

Menüpunkt Bild, Korrekturen, Gradationskurve aufrufen und die Pipette für die Schwarzwerte anwählen. „Beschneidung anzeigen“ anklicken und den linken unteren Regler untern dem Histogramm langsam nach rechts schieb bis ein deutliches Schwarz zu erkennen ist. „Beschneidung anzeigen“ ausschalten und den Punkt anklicken. Der Schwarzwert wäre gesichert.

Nun wählen wir die Pipette für den Weissbereich an und verfahren genauso wie beim Schwarzbereich mit dem Unterschied, dass wir den rechten Regler langsam nach links schieben, bis wir einen weissen Punkt oder eine weisse Fläche erkennen können. Ebenfalls mit der Pipette anklicken und der Weissbereich ist auch gesichert. Nun wählen wir die mittlere Pipette für die Grauwerte an und klicken auf unseren markierten Punkt aus dem letzten Arbeitsschritt weiter oben. Nun sollten die Farben ein neutrales Erscheinungsbild haben.

Kontrast anheben

In dieser Gradationskurvenkorrektur können wir auch gleich den Kontrast etwas anheben in dem wir die diagonale Linie aus der Mitte dritteln und den unteren Bereich mit den Cursortasten ca. 8-9 mal die Kurve nach unten  schieben und den oberen, hellen Bereich ca. 8-9 mal nach oben schieben so dass ein kleines S entsteht.

Kontrast

Viel Spass und Erfolg damit.